WISSENSWERTES

WISSENSWERTES

 

            Eine kleine Statistik:

            Die 81,8 Mio. Einwohnern Deutschlands kaufen im Vergleich

            zu  16,6 Mio. Einwohnern der Niederlande (100%),

            laut Marktzahlen der European Caravan Federation (ECF) für 2010 :

             35 % Wohn- und Reisemobile-  D-Markt ist 173 % des NL-Marktes (18.139 zu 10.474)

             34 % Caravans                        - D-Markt ist  170 % des NL-Marktes (15.608 zu 9.178)

              1 % echte Baumwollzelte      - D-Markt ist      5% des NL-Marktes

             pro 1 Mio. Einwohner.                                   ( Keine Gruppenzelte, Eigenschätzung )

            Es werden jährlich ca. 20 bis 30 niederländische Baumwollzelte

                                                                                            nach Deutschland gebracht.

            Wobei ein Teil, von Mitbewerb,

            bereits seit einigen Jahren aus tschechischer Fertigung stammt.

            Dabei ist zu berücksichtigen dass auffällig viele niederländische Womo/Reisemo

            und Caravan-Besitzer gleichzeitig ein Baumwollzelt bzw.auch mehrere,

            als Beistellzelt, Wochenend/Ausflugszelt oder als Urlaubszelt für bestimmte Standorte,

            z.Bsp. Nordsee-Urlaub, Südfrankreich-Urlaub einsetzen.

 

            Die Baumwollzelte sind insbesondere in Niederlanden, Frankreich

            ein Kernbestand der Campingkultur.

            Baumwollzelte werden dort dank zahlreichen Vorzüge auch von Wohn-/Reisemobil

            und Caravan-Besitzer weiterhin eingesetzt. 

            Wer nicht gerade ausgeprägter Dauercamper ist, nimmt sein Zelt mit

            um kurze Abstecher am Wochenende oder im Urlau zu machen.

            Wenn also ein niederländischer Caravan plötzlich nah Berlin mehrere Tage verweist steht,

            dann ist die Familie mit ihren Zelt wo anders - z.Bsp. in Dresden oder an der Müritz.

 

 

            Die Baumwollzellte sind beliebte Mietobjekte,

           ... auf ausländischen Campingplätzen:

            Es sind augenblicklich PRIMACAMP keine deutsche Campingplätze                       

            mit hochwertigen Baumwollzelten als Mietobjekte bekannt.                                   

            In Niederlanden und Frankreich ist die Auswahl an Mietzelten dafür stets steigend

            Die meisten Camper mit Baumwollzelten fahren meistens Autos                             

            mit gelben Kennzeichen und oft einer Anhängerkupplung !          

 

            Die Umweltbilanz von echten Baumwollzelten

            im Vergleich zum Wohnmobil bzw. Caravan:

            Ein Baumwollzelt ist hergestellt aus vorwiegend natürlichen Rohstoff Baumwolle

            und geringen Anteilen an Kunststoffen und Metallen,

            mit weit weniger als 5 % allgemeiner Umweltbelastung !              

 

            Im Vergleich zu Energie, Ressourcen vernichtenden und Umwelt belastenden,

            Stahl / Kunststoffkonstruktionen von Wohn- / Reisemobilen und Caravans.

            Siehe Gewichte welche eine gute Vergleichsmöglichkeit sind.

 

            Für Transport von Baumwollzelten können sehr sparsame Fahrzeuge,

            mit weniger als 50% Gewicht und Verbrauch, eines Wohn- / Reisemobils ausgewählt werden.

            Auch Einsatz von Carsharing-Fahrzeugen und Mietwagen ist möglich.

            Ein Caravan ist je nach Gewicht und Luftwiderstand mit dazu passenden Zugwagen

            wie ein Wohnmobil oder Reisemobil zu betrachten.

       

            Camping im Baumwollzelt  benötigt :

             o ein Baumwollzelt

             o sachliche Handhabung und wenig Pflege

             o ein Fahrzeug - von einer Ente bis zur Corvette,

                es kann aber auch ein Bakfiets-Fahrrad oder ein Hybrid-Auto sein.

             ..........

            Ein 100 % Baumwollzelt hat:

 

             o keine Kredite mit bis zu 180 Monatsraten !

 

             o keine Abstellplatzgebühren das Jahr über !

 

             o keine Versicherungen und Steuern !

 

             o keinen TÜV !

 

             o keine neue Reifen, neue Batterien, Waschanlagekosten etc. !

 

             o keine stromfressende Klimaanlage am Tag ( keine Sommergrippe ! )

 

             ............